Wenn Kinder keine Dankbarkeit zeigen Wie reagieren Sie

dealing with ungrateful children

Wenn Kinder keine Dankbarkeit zeigen, spiegelt dies oft ihr Entwicklungsstadium wider, das durch wachsende Autonomie und kognitive Verschiebungen gekennzeichnet ist. Es ist entscheidend, mit Geduld und Verständnis zu reagieren. Einfühlung zu fördern und Dankbarkeit kann durch Aktivitäten wie Rollenspiele und Dankbarkeitstagebücher erreicht werden. Durch das Vorbild dankbaren Verhaltens und die Teilnahme an familiären Freiwilligenarbeiten wird auch die Wertschätzung für andere gefördert. Empathisch sollten die zugrunde liegenden Ursachen angegangen und positive Sprache verwendet werden, um alternative Ausdrücke des Dankes zu ermutigen. Durch die Schaffung einer Umgebung, die konsequent Dankbarkeit fördert, können Eltern ihre Kinder effektiv durch diese Phase führen. Erfahren Sie mehr über praktische Schritte, um Dankbarkeit und Einfühlung bei Kindern zu fördern.

Wesentliche Erkenntnisse

  • Durch konsequente Ausdrücke von Dankbarkeit für alltägliche Ereignisse modelliere positives Verhalten.
  • Lade Kinder zu Rollenspielen ein, um ihnen zu helfen, andere Perspektiven zu verstehen und sich einzufühlen.
  • Ermutige Kinder, Dankbarkeitstagebücher zu führen, um regelmäßig positive Aspekte ihres Lebens zu reflektieren.
  • Reformuliere negative Antworten, indem du alternative Ausdrücke anregst, die die Absicht hinter Gesten anerkennen.
  • Validiere die Gefühle und Bedürfnisse von Kindern, während du sie dazu anleitest, die Anstrengungen anderer anzuerkennen und zu schätzen.

Das Verständnis des Mangels an Dankbarkeit

understanding lack of gratitude

Das Verständnis der Wurzeln eines Kindes' Mangels an Dankbarkeit ist für Eltern, die eine dankbarere und empathischere Haltung fördern möchten, von entscheidender Bedeutung.

Kinder zwischen 4 und 6 Jahren zeigen oft Phasen von Undankbarkeit, die durch gesteigerte Forderungen und vermessenheitsvolles Verhalten gekennzeichnet sind. Dieser Entwicklungsabschnitt ist durch wachsende Autonomie und einen Wunsch nach Unabhängigkeit geprägt, der sich manchmal als Frustration oder Wut äußern kann, wenn ihre Wünsche nicht erfüllt werden.

Es ist bei Kindern in diesem Alter häufig, dass sie sich mit Gleichaltrigen vergleichen, was dazu führt, dass sie glauben, ihre Eltern verstünden ihre Bedürfnisse oder Wünsche nicht vollständig.

Wenn Kinder wachsen, hören sie auf, Dank zu äußern, und beginnen zu erwarten, dass ihre Wünsche bedingungslos erfüllt werden, was einen Gefühl des Anspruchs fördern kann.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass diese Verhaltensweisen als normaler Teil der Kindesentwicklung anerkannt werden. Eltern sollten diesen Momenten mit Geduld und Verständnis begegnen und erkennen, dass Undankbarkeit nicht notwendigerweise einen Charakterfehler anzeigt, sondern einen Entwicklungsabschnitt.

Die Förderung von Mitgefühl bei Kindern

fostering empathy in children

Die Förderung von Empathie bei Kindern ist ein wichtiger Schritt, um ihnen ein echtes Gefühl der Dankbarkeit und Verständnis für andere zu vermitteln.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder bereits im Vorschulalter Aspekte der Dankbarkeit erfassen können, und dass die meisten bis zum Alter von fünf Jahren ein Verständnis für die Theorie des Geistes haben, die für Empathie essentiell ist.

Das Ermutigen von Kindern, die Gefühle und Perspektiven anderer nachzuvollziehen, fördert nicht nur die Empathie, sondern auch ein Gefühl der Verantwortung und Mitgefühl.

Eine effektive Methode ist es, Kinder in Rollenspielen und szenariobasierten Übungen einzubinden.

Diese Aktivitäten ermöglichen es ihnen, sich vorzustellen, wie andere in verschiedenen Situationen fühlen möchten, was ihre Fähigkeit, mitzufühlen, verbessert.

Beispielsweise kann die Frage, wie ein Kind sich fühlen würde, wenn ein Freund ein Lieblingsspielzeug teilt, helfen, Akten der Güte und Großzügigkeit zu schätzen.

Das aktive Üben von Güte und Empathie hilft Kindern, Verbindungen zu anderen herzustellen, was zu besseren Freundschaften und stärkeren Beziehungen führt.

Indem man ein Umwelt fördert, in der Empathie geschätzt und regelmäßig geübt wird, können Kinder ein tiefes Verständnis der Dankbarkeit entwickeln.

Diese entwicklungsgeschichtliche Reise kultiviert schließlich einen mitfühlenden und empathischen Geist, der für das Aufbauen bedeutungsvoller und erfüllender Beziehungen essentiell ist.

Zusammen legen diese Praktiken den Grundstein für eine empathischere und dankbarere Generation.

Das Modellieren von DankbarkeitVerhalten

modeling gratitude behavior patterns

Das Modellieren von dankbarem Verhalten ist ein kritischer Schritt darin, Kinder zu lehren, was sie haben zu schätzen.

Siehe auch  Wie kann ein Kind Stress abbauen?

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass wenn Eltern konsequent ein Vorbild geben und täglich Dankbarkeit ausdrücken, Kinder eher diese Verhaltensweisen übernehmen werden.

Vorbild sein

Kinder lernen oft Dankbarkeit, indem sie das Verhalten und die Einstellungen der Erwachsenen um sie herum beobachten.

Wenn Erwachsene konsequent dankbares Verhalten zeigen, schaffen sie ein Umfeld, in dem Dankbarkeit nicht nur gelehrt, sondern erlebt wird. Studien deuten darauf hin, dass Kinder sehr empfänglich für emotionale Signale und soziale Normen sind, die von ihren Betreuern angezeigt werden.

Indem Erwachsene aktiv Dankbarkeit demonstrieren, können sie einen tiefgreifenden Einfluss auf die Fähigkeit eines Kindes haben, ähnliche Praktiken anzunehmen.

Eltern und Betreuer können alltägliche Interaktionen als Gelegenheiten nutzen, um Dankbarkeit zu zeigen.

Das kann so einfach sein wie die echte Wertschätzung gegenüber einem Partner für die Zubereitung eines Mahles oder die Anerkennung der Bemühungen eines Kollegen in einem Teamprojekt auszudrücken. Solche Aktionen bieten Kindern klare Beispiele dafür, wie Dankbarkeit in realen Lebenssituationen funktioniert.

Darüber hinaus zieht sich das Vorbild der Dankbarkeit über verbale Äußerungen hinaus.

Die Art, wie Erwachsene Rückschläge und Herausforderungen bewältigen, dient auch als Lektion in Dankbarkeit. Wenn Erwachsene Resilienz zeigen und in schwierigen Situationen Positives finden, kann dies Kindern helfen zu verstehen, dass Dankbarkeit vielfältig ist und nicht auf Momente des Erfolgs oder der Freude beschränkt ist.

Drücken Sie täglich Dankbarkeit aus

Das Pflegen einer täglichen Dankbarkeit nicht nur nährt einen Sinn der Wertschätzung bei Kindern, sondern verbessert auch das allgemeine Wohlbefinden der Familie. Forschungen des Greater Good Science Center zeigen, dass das Ausdrücken von Dankbarkeit das Glück und die emotionale Gesundheit beträchtlich steigern kann. Eltern, die täglich drei Dinge nennen, für die sie dankbar sind, schaffen ein leuchtendes Vorbild für ihre Kinder und ermutigen sie, ähnliche Praktiken zu übernehmen.

Um diese Praxis in den täglichen Routinen zu integrieren, sollten Sie folgendes beachten:

Praxis Vorteile Implementierungstipps
Morgendankbarkeit Setzt einen positiven Ton für den Tag Teilen Sie während des Frühstücks
Abendreflexion Ermutigt zur Ruhe und Reflexion Diskutieren Sie während des Abendessens
Familien-Dankbarkeitsglas Baut eine kollektive Freude auf Fügen Sie Notizen während des Tages hinzu

Das Teilen täglicher Dankbarkeit nicht nur erhöht das individuelle Glück, sondern stärkt auch die familiären Bindungen. Wenn Kinder sehen, dass ihre Eltern sich auf positive Aspekte des Lebens konzentrieren, sind sie eher bereit, das Gleiche zu tun. Diese Praxis fördert ein Gefühl der Zugehörigkeit und Wertschätzung innerhalb der Familie, was eine unterstützende und nährende Umgebung schafft.

Gespräche über Dankbarkeit

conversations about gratitude matter

Das Initiieren von Gesprächen über Dankbarkeit mit Kindern kann ihren Verständnis und Wertschätzung dieser wichtigen moralischen Werte tiefgreifend beeinflussen. Forschungen unterstreichen die Bedeutung des Vorbildcharakters bei der Dankbarkeit, da Kinder oft elterliches Verhalten nachahmen.

Eltern können lehrreiche Momente nutzen, insbesondere wenn Kinder moralische Emotionen wie Scham, Demut und Schuld erleben, um die Bedeutung von Rücksichtnahme und aktiver Zuhörigkeit gegenüber anderen zu diskutieren.

Vorbildliche Dankbarkeit: Zeigen Sie echte Dankbarkeit in alltäglichen Interaktionen. Kinder lernen durch Beobachtung, daher kann die Äußerung von Dankbarkeit ein starkes Vorbild setzen.

Fokus auf nicht-materielle Werte: Verschieben Sie die Konversationen von materiellen Besitztümern zu persönlichen Eigenschaften und Handlungen. Das Diskutieren, wer sie sind und was sie tun, fördert eine tiefere Wertschätzung für nicht-materielle Aspekte des Lebens.

Induktive Disziplin: Verwenden Sie diese Methode, um moralische Emotionen und ihre Bedeutung zu erklären. Das Helfen von Kindern, die Auswirkungen ihrer Handlungen auf andere zu verstehen, kann eine Dankbarkeit kultivieren.

Persönliche Dankbarkeit äußern: Erzählen Sie Ihren Kindern regelmäßig, wie ihre Handlungen Sie dankbar machen. Dies nicht nur macht sie sich wertgeschätzt, sondern ermutigt sie auch, ähnliche Gesten von anderen zu schätzen.

Mit Dankbarkeitstagebüchern

gratitude diary in german

Die Förderung der Praxis, Tagebücher der Dankbarkeit zu führen, kann die Gespräche über Dankbarkeit weiter verstärken, indem Kinder mit einer greifbaren Methode ausgestattet werden, regelmäßig über die positiven Aspekte ihres Lebens nachzudenken und anzuerkennen.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Tagebuchschreiben das emotionale Wohlbefinden durch Förderung einer positiven Geisteshaltung und Verbesserung der emotionalen Regulierung verbessern kann. Indem Kinder Momente der Dankbarkeit aufschreiben, können sie einen Gewohnheit entwickeln, sich auf das Gute zu konzentrieren, was allmählich ihre gesamte Sichtweise ändern kann.

Eltern können Tagebücher der Dankbarkeit auf eine Weise einführen, die inklusiv und engagiert wirkt. Zum Beispiel kann das tägliche oder wöchentliche Teilen von Einträgen in einer Familienzeit eine Atmosphäre der Zugehörigkeit und gemeinsamer Anerkennung schaffen.

Siehe auch  Ordnung im Kinderzimmer schaffen: Clevere Tipps & Ideen

Diese Praxis hilft nicht nur Kindern, positive Erlebnisse zu erkennen und zu schätzen, sondern stärkt auch die Familienbande durch gemeinsame Reflexion.

Darüber hinaus ist es wichtig, diese Aktivität mit Mitgefühl und Geduld anzugehen. Einigen Kindern fällt es möglicherweise anfangs schwierig, Dinge zu finden, für die sie dankbar sind.

Das Angebot von sanften Hinweisen und das Feiern von kleinen Meilensteinen kann den Prozess einfacher machen. Im Laufe der Zeit kann diese Praxis einen dankbareren und positiveren Geist fördern, der Kindern hilft, die Fülle ihres täglichen Lebens zu schätzen.

[Freiwilligenarbeit als Familie]

volunteering as a family

Das ehrenamtliche Engagement als Familie bietet eine sinnvolle Möglichkeit, Kindern Empathie und den Wert des Helfens anderen nahezubringen. Durch die Teilnahme an gemeinnützigen Aktivitäten kann ein Gefühl der Dankbarkeit und der Perspektive gefördert werden, was Kinder dazu bringt, ihre eigenen Umstände zu schätzen, während sie positiv zur Gesellschaft beitragen. Forschungen zeigen, dass gemeinsame Familienaktivitäten wie ehrenamtliches Engagement familiäre Bindungen stärken und ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Zwecks fördern.

Um ehrenamtliches Engagement effektiv in Ihren Familienalltag zu integrieren, sollten Sie die folgenden Schritte beachten:

Ursachen identifizieren, die resonieren: Wählen Sie Ursachen aus, die mit Ihren familiären Werten und Interessen übereinstimmen, ob es sich um Umweltschutz, Hilfe für Obdachlose oder Unterstützung lokaler Tierheime handelt.

Klein anfangen: Beginnen Sie mit überschaubaren Verpflichtungen, wie monatlichen Besuchen in einer Lebensmittelausgabe oder der Teilnahme an kommunalen Reinigungsaktionen. Dies ermöglicht es Ihnen, ohne Ihren Zeitplan zu überladen, regelmäßig zu helfen.

Kinder in die Planung einbeziehen: Lassen Sie Ihre Kinder bei der Auswahl der ehrenamtlichen Aktivitäten mitbestimmen. Diese Einbeziehung fördert ein Gefühl der Verantwortung und des Eigentums.

Zusammen reflektieren: Nach jeder ehrenamtlichen Aktivität sollten Sie mit Ihren Kindern über ihre Erfahrungen und Gefühle sprechen. Dieses Reflektieren hilft, die gelernten Lektionen zu festigen und fördert das emotionale Wachstum.

Das Lehren von Geduld und Wertschätzung

teaching patience and appreciation

Das Kultivieren von Geduld und Wertschätzung bei Kindern erfordert absichtliche, konsistente Anstrengungen, die ihre emotionale und soziale Entwicklung tiefgreifend verbessern können.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder bereits im Vorschulalter Aspekte der Dankbarkeit verstehen können, die mit wiederholten Gelegenheiten zur Übung gedeiht. Laut der American Psychiatric Association kann die Förderung von Dankbarkeit das psychische Wohlbefinden und das Selbstwertgefühl von Kindern erheblich steigern.

Das Vorbild der Dankbarkeit ist ein mächtiges Werkzeug auf diesem Entwicklungsweg. Wenn Eltern und Betreuer echte Wertschätzung äußern, indem sie sich auf den Geber konzentrieren, anstatt auf das Geschenk, lernen Kinder, die Gedankenlosigkeit hinter freundlichen Akten zu schätzen.

Dieser Ansatz hilft, den Fokus von Materialismus auf die zugrunde liegenden Emotionen und die gute Absicht zu verschieben.

Das Einrichten von Dankbarkeitstagebüchern kann als praktische Strategie dienen, um dankbares Denken zu fördern. Die Kinder dazu zu ermutigen, regelmäßig aufzuschreiben, wofür sie dankbar sind, kann ihre Zufriedenheit um bis zu 25% steigern.

Darüber hinaus kann die Verwendung von lehrreichen Momenten, um moralische Emotionen wie Dankbarkeit, Scham und Demut zu diskutieren, Kinder dazu bringen, die Bedeutung des Mitgefühls und der Hilfsbereitschaft für andere zu verstehen.

Umformulieren negativer Antworten

rephrasing negative response patterns

Um negative Reaktionen auf die Undankbarkeit von Kindern umzudeuten, beginnt es damit, die Auslöser zu verstehen, die ein solches Verhalten provozieren.

Das Fördern positiver Sprache und das Vorbild von Dankbarkeit sind essentielle Strategien, da Forschungen zeigen, dass Kinder tiefgreifend von den emotionalen Reaktionen und Verhaltensweisen ihrer Eltern beeinflusst werden.

Verstehen Sie die Auslöser

Das Verständnis der zugrunde liegenden Auslöser der Undankbarkeit von Kindern ist essenziell, um ihre negativen Reaktionen effektiv anzusprechen und umzubilden. Das Erkennen dieser Auslöser ermöglicht es Eltern, die Situation mit Mitgefühl und Einsicht anzugehen, was letztlich einen Sinn für Zugehörigkeit und gegenseitigen Respekt innerhalb der Familie fördert.

Forschungsergebnisse weisen auf mehrere gemeinsame Faktoren hin, die zu der Undankbarkeit von Kindern beitragen können:

  1. Entwicklungsstadium: Kinder zwischen 4-6 Jahren entwickeln gerade ihre Theorie des Geistes, d.h. sie beginnen erst, zu verstehen, dass andere Menschen unterschiedliche Gedanken und Gefühle haben. Dies kann es ihnen schwierig machen, die Perspektiven anderer zu schätzen.
  2. Vorbildverhalten: Kinder lernen durch Beobachten ihrer Eltern. Wenn Eltern konsequent Dankbarkeit und Wertschätzung vorleben, adoptieren Kinder diese Verhaltensweisen eher selbst.
  3. Anspruchsbewusstsein: Überbehütung und übermäßiges Loben können zu einem Gefühl der Anspruchsberechtigung führen. Kinder mögen erwarten, bestimmte Privilegien ohne zu verstehen, welche Anstrengungen oder Großzügigkeit dahinterstecken.
  4. Normale Phasen: Es ist wichtig, zu erkennen, dass Phasen der Undankbarkeit in der kindlichen Entwicklung normal sind. Die Antwort mit ruhigen, authentischen Emotionen und die Setzung geeigneter Grenzen kann helfen, Kinder zu dankbareren Verhaltensweisen zu führen.
Siehe auch  Was braucht ein Kind am meisten? Alles, was Eltern wissen müssen

Fördere positive Sprache

Das Fördern positiver Sprache bei Kindern beinhaltet, sie anzuleiten, ihre Gefühle und Bedürfnisse konstruktiv auszudrücken, was tiefgreifend ihre Fähigkeit beeinflussen kann, Dankbarkeit zu zeigen.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Kinder, die gelehrt werden, ihre Emotionen effektiv zu artikulieren, eher eine achtsame Wertschätzung für die Handlungen und Anstrengungen anderer entwickeln. Wenn Kinder ihre Gedanken positiv formulieren, nährt dies eine Empathie und gegenseitigen Respekt, die beide Grundlagen für Dankbarkeit sind.

Eine effektive Strategie besteht darin, negative Antworten umzuformulieren. Zum Beispiel, wenn ein Kind sagt: "Ich mag dieses Geschenk nicht", sollten sie angeregt werden, eine alternative Äußerung zu überlegen, wie z.B. "Danke, dass du an mich gedacht hast. Es ist nicht mein Favorit, aber ich schätze es."

Diese sanfte Umleitung fördert nicht nur eine positive Einstellung, sondern hilft Kindern auch, die Absicht hinter der Geste zu erkennen.

Darüber hinaus hilft das Schaffen einer Umgebung, in der positive Sprache konsequent vorgelebt wird, Kindern, sich sicher und wertgeschätzt zu fühlen. Wenn sie sehen, dass Erwachsene konstruktive Kommunikation verwenden, sind sie eher bereit, diese Verhaltensweisen nachzuahmen.

Ermutigen Sie Kinder, "Ich"-Sätze zu verwenden, wie z.B. "Ich fühle" oder "Ich schätze", um persönliche Verantwortung zu fördern und ein tieferes Verständnis ihrer Emotionen zu kultivieren. Dieser Ansatz fördert ein Gefühl der Zugehörigkeit und betont die Wichtigkeit, Dankbarkeit authentisch auszudrücken.

Das Modell des Dankbarkeitsverhaltens

Das Durchführen von Dankbarkeit durch eigene Handlungen kann einen tiefgreifenden Einfluss auf die Fähigkeit eines Kindes haben, negative Antworten in positivere Äußerungen umzuwandeln.

Forschungen zeigen, dass Kinder oft Verhaltensweisen nachahmen, die sie bei ihren Betreuern beobachten, was es für Erwachsene essentiell macht, Dankbarkeit konsequent zu modellieren. Dies kann insbesondere hilfreich sein, um Kindern beizubringen, wie sie von undankbaren oder negativen Reaktionen zu mehr dankbaren und positiven umschwenken können.

Um effektiv Dankbarkeit zu modellieren, sollten Sie die folgenden Schritte beachten:

Dankbarkeit verbalisieren

Drücken Sie regelmäßig Ihre Dankbarkeit für alltägliche Ereignisse aus. Dies kann so einfach sein, wie einem Familienmitglied für eine kleine Gefälligkeit zu danken oder Ihre Wertschätzung für ein Mahl auszudrücken.

Anstrengungen anerkennen

Heben Sie die Anstrengungen über die Ergebnisse hervor. Loben Sie ein Kind dafür, dass es hart gearbeitet hat, anstatt nur für das Erzielen von Erfolgen. Dies fördert eine Wachstumsmentalität und ermutigt die Dankbarkeit für den Prozess.

Achtsamkeit praktizieren

Engagieren Sie sich in achtsamen Praktiken, die sich auf die positiven Aspekte des täglichen Lebens konzentrieren. Dies könnte das Führen eines Dankbarkeits-Tagebuchs oder das Teilen positiver Erfahrungen am Abendbrottisch beinhalten.

Mitgefühl zeigen

Demonstrieren Sie Mitgefühl, indem Sie die Gefühle anderer anerkennen und Mitgefühl zeigen. Dies hilft Kindern, den Wert der Rücksichtnahme und Dankbarkeit zu verstehen.

Häufig Gestellte Fragen

Wie diszipliniert man ein undankbares Kind?

Die Disziplinierung eines undankbaren Kindes beinhaltet das ruhige Ausdrücken echter Emotionen und das Erklären ihrer Auswirkungen. Durch die Implementierung relevanter Konsequenzen, wie zum Beispiel das Entziehen von Privilegien, während positives Verhalten gefördert wird, helfen Kinder, die Bedeutung der Dankbarkeit im familiären Kontext zu verstehen und zu internalisieren.

Wie kann ich meinem Kind helfen, Dankbarkeit auszudrücken?

Um Ihrem Kind zu helfen, Dankbarkeit auszudrücken, modelieren Sie anerkennendes Verhalten, integrieren Sie Dankbarkeitsrituale wie tägliche Reflexionen und engagieren Sie sich in Gemeinwohldiensten. Diese Praktiken fördern eine Umgebung der Dankbarkeit, die ein Gefühl der Zugehörigkeit und des Mitgefühls fördert.

Wie lehrt man verwöhnte Kinder, dankbar zu sein?

Das Unterrichten von verwöhnten Kindern der Dankbarkeit erfordert authentisches Vorbildverhalten dankbarer Verhaltensweisen, ruhige und konsequente Reaktionen auf Undankbarkeit und die Verstärkung positiver sozialer Verhaltensweisen. Die Hervorhebung der Vorteile der Dankbarkeit kann die Wertschätzung fördern und die Ansprüchlichkeit entgegenwirken, was das allgemeine Wohlbefinden verbessert.

Warum sind einige Kinder nicht dankbar?

Manche Kinder zeigen möglicherweise keine Dankbarkeit aufgrund von Entwicklungsstufen, übermäßiger Verwöhnung, die zu Ansprüchen führt, oder einem Bedürfnis nach Autonomie. Das Verständnis dieser Faktoren kann Mitgefühl fördern und leitende, fördernde Antworten unterstützen, um Dankbarkeit zu kultivieren.

Zusammenfassung

Das Bewältigen eines Mangels an Dankbarkeit bei Kindern erfordert einen mehrfach gefächerten Ansatz, der Empathie, Vorbildfunktion und aktive Lehrstrategien umfasst.

Das Fördern von Empathie und Dankbarkeit durch Familienaktivitäten, wie zum Beispiel ehrenamtliche Arbeit, kann eine tiefere Wertschätzung für andere fördern.

Gespräche und Dankbarkeitstagebücher können diese Werte noch verstärken und eine Denkweise der Dankbarkeit fördern.

Das Lehren von Geduld und die Umformulierung negativer Antworten unterstützen weiterhin die Entwicklung einer dankbaren Einstellung.

Diese kombinierten Anstrengungen tragen zur Pflege einer mehr dankbaren und empathischen zukünftigen Generation bei.

Schreibe einen Kommentar